Grenzen und Übergänge

Der Schruns Dorfkern wird nördlich und östlich von einem schmalen, landwirtschaftlich genutzten, grünen Band umschlungen. Dieser grüne Gürtel definiert, zusammen mit dem Schrunser Feld im Südosten, einerseits die Grenze des eigentlichen Dorfes und schafft anderseits einen Übergang zu den nächstgelegenen Siedlungszellen und dem Landschaftsraum.

Diese sind keine harten Grenzen. Vielmehr sind sie sehr weich, vielfach nur schwach ausformuliert und daher sehr fragil und gefährdet.

Es ist dringend an der Zeit, dass Freiraum mit all seiner Facetten in der Raumplanung Berücksichtigung findet.

Ein achtsamer Umgang im Zuge von Umwidmungen, Bebauungen und Neugestaltungen sollte ein MUSS sein.

Schrunser Gruenguertel
Dieser Beitrag wurde unter Donnerstags-Spaziergänge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s